Informationen
Kinder vom Berg
Die Siebziger - Die nächste Generation
Die Mühle in Süd
Kakteen Hahn
Märkische Scholle
Bergbaude - Birkengarten
Kalisyndikat
Bäcker Hartmann
Das Arbeitslager am Ostpreußendamm
Das Arbeitslager am Landweg
Die "96"
Möbelhof
Beamer-Präsentationen
Die Bergstraße Nr. 1
Der "Bunker" vom Berg
Der Berg
Kindheitserinnerungen
Vom 117-er zum 184-er
Stolpersteine
Erinnerungen an die Schwatlostraße

           Vom 117-er zum 184-er

           Ein Bericht über den Fahrplanwechsel im Dezember 2012

 

Eigentlich wollte ich ja nur meine Erlebnisse zum Fahrplanwechsel bei uns im Dezember 2012 festhalten.

Aber dann kamen dabei all die Erinnerungen,

von denen ich meinte, sie als Denk- oder Erinnerungsanstöße doch noch voran stellen zu wollen:

 

So bildet ein kleiner Rückblick – ohne Anspruch auf Vollständigkeit – vorab die jeweiligen Umbennungen der (Bus-) Linien

unseres Wohnumfeldes und ihre Routenänderungen ab,

an die ich mich relativ schnell erinnerte oder auf die ich so nebenbei stieß. Schnell kam gleichzeitig die Erkenntnis,

dass es zu weit führte, hier historisch jetzt all die Buslinien,

die jemals auf, zum oder „über den Berg“ fuhren, vertiefen zu wollen. Ich hatte ja ein ganz anderes Thema gewählt.

Scheinbar wäre es aber eine gesonderte Betrachtung wert, einmal den gesamten ÖPNV, also all die Buslinien,

die Straßenbahnen, die S- und Regionalbahnen genauer in Erinnerung zu rufen …

 

Aber bleiben wir einfach kurz nur bei den Bussen in der jüngeren Vergangenheit:

 

1.Oktober1989

 

17        Dahlem, Clayallee – Celsiusstraße

84        Platz der Luftbrücke – Zehlendorf, Beeskowdamm (nur Mo-Fr HVZ)

85        Lichterfelde-Süd, Holtheimer Weg – Wittenbergplatz

96        Lichterfelde-Süd, Holtheimer Weg – Platz der Luftbrücke

 

1990

 

Linie E   Lichterfelde Lindenstraße – Stahnsdorf Waldschänke

 

Nach 1992 ,…

 

…also nach der Zusammenlegung von BVB und BVG und der Liniennetze:

96 wird 184     Lichterfelde-Süd, Holtheimer Weg – Platz der Luftbrücke

 

November-1998

 

117      nicht aufgeführt

184      Flughafen Tempelhof – Kleinmachnow am Hochwald

185      Lippstädter Straße – U Bf. Wittenbergplatz

 

(Quellen: „Berliner Omnibusse“, Alba-Verlag, 2. Ü. Auflage, 1999, und BVG-Info-Material)

 

Und wer erinnert sich noch, dass der 85-er vom Ostpreußendamm durch die Schwelmer Straße über Haltestelle

Marienfelder Anger zu den unterschiedlichen Endhaltestellenpositionen

am Holtheimer und Ahlener Weg fuhr? Die Rücktour der scheinbar so behäbigen Doppeldecker erfolgte über Wormacher Weg,

Schöppinger und Dorstener Straße zum Ostpreußendamm,

woran bis vor einigen Jahren noch das einseitige Halteverbot zwischen Ahlener und Wormbacher Weg erinnerte.

Auch der 96-er fuhr durch die Schwelmer Straße zum Holtheimer Weg.

 

Zur Linienverkürzung über die Lippstädter Straße erklärte die BVG auf Anfrage damals, dass sie die Strecken so fahre,

wie die Bevölkerung es wünsche:

Junge Familien hätten die Verlegung der Buslinien aus der Schwelmer Straße gefordert (und durchgesetzt).

Außerdem bestätigte der damalige Schulleiter des OSZ,

dass er für seine Schüler mit ihren langen Anfahrtswegen quer durch Berlin eine Zeitersparnis erreichen wollte.

 

Ja, es kommen immer mehr verschiedene Details zum ÖPNV in Lichterfelde-Süd in Erinnerung.

Dabei sollte ja das eigentliche Thema die aktuelle Linienänderung 117 – 184 sein;

und dazu muss man wissen, dass schon …

 

 2008 …

 

… lt. BVG-Atlas bei uns der Bus 117 von „S Lichterfelde Ost“ nach „Stahnsdorf, Waldschänke“ fuhr.

Ostpreußendamm, Haltestelle „Schwelmer Straße“, 17.10.2010

Mit Fahrplanwechsel am 12.12.2010 wechselte die Linie ihre Endhaltestelle in östliche Richtung

zum „S Bahnhof Teltow Stadt“ (Gonfrevillestraße),

was von einigen Betroffenen auch als eine Verkürzung der Strecke gesehen wurde.

Ende 2012 überraschte die BVG mit einer Kurzmitteilung:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Bus 184 fuhr bis dahin noch:  (S-Südkreuz) / S+U Tempelhof - U Krumme Lanke)

 

Linie 117

Die nachfolgenden Bilder vom 7.12.2012 dokumentieren nun einige der letzten

Fahrten auf der Linie 117 vor ihrer endgültigen Einstellung zum 9.12.2012.

Wagen 1392 (13:04 Uhr) und Wagen 1477 (13.42 Uhr) von Teltow kommend an der Haltestelle „Schwelmer Straße“

auf dem Weg zur Endhaltestelle „S-Bahnhof Lichterfelde Ost“.

(Anmerkung: Auf die früheren kellenartigen Haltestellenschilder folgten seit Mitte der 90-er Jahre

die quadratischen „H“-Tafeln; wie ihre Vorgänger mit Linienreitern versehen,

sowie Tarifgebiets-Info und Haltestellennamensanhang. Ende der 90-er Jahre wurden diese dann durch die jetzige,

hier vorhandene „Modulhaltestelle“ der BVG ersetzt.)

 

Nach der eigentlichen Endhaltestelle in „LiO“ in der Lankwitzer Straße (vor „Bäcker Walf“) bestand für die Fahrgäste immer die Möglichkeit,

mit dem Bus noch direkt vor den S und Regionalbahnhof bis zur Betriebshaltestelle mitzufahren.

Eine Ansage im Bus wies sogar extra auf diese Mitfahrmöglichkeit hin.

 

Nun mußte er dazu aus der Haltestellenspur der Lankwitzer Straße allerdings beide Fahtrichtungen kreuzen,

was ihm nur mit einer besonderen Ampelschaltung ermöglicht wurde:

Ein Sondersignal, der weiß leuchtende Schrägstrich, zeigte dem Fahrer an,

dass er trotz roter Ampel nun „wenden“ und direkt vor den Bahnhof fahren durfte.

Nach recht kurzer Pausenzeit (oftmals mit Fahrerwechsel) wurde die Rücktour angetreten.

So ging es für mich ab „LiO“ über Haltestelle „Schwelmer Straße“– letzte Haltestelle der Tarifregion B – über die Stadtgrenze zur Endstation „S Teltow Stadt“.

Hier gab es auch eine automatische Ansage im Bus, dass das Tarifgebiet an der Stadtgrenze wechselt.

Bemerkenswert ist die Wartehalle, die in bd. Richtungen errichtet wurde, und die sog. „Haltestellensäule“,

die im zweiten Bild leider von einer Pappel fast ganz verdeckt ist.

In Teltow angekommen:  Abbiegen von der Mahlower Straße in die Gonfrevillestraße und Halt an der Endhaltestelle am S Bahnhof,

von wo der Bus anschließend zu einem nahen Parkplatz fuhr.

An dessen beiderseitigem Ende (s. google earth©) konnte der Fahrer seine wohlverdiente Pausenzeit halten.

Endstation „S Teltow Stadt“

 

Fahrplanmäßige Rückfahrt zum „S-Bahnhof Lichterfelde Ost“:

Adé 117-er !!!

 

 

 

 

Linie 184

 

Bus 117 ist nun entfallen und die neue Linie 184 führt jetzt in Teltow in westlicher Richtung über den Ruhlsdorfer Platz

und das Einkaufszentrum an der Oderstraße zum Bustreff „Warthestraße“.

In der Gegenrichtung geht es über die bisherige Haltestelle „S-Bahnhof Lichterfelde Ost“, von wo die Busse entweder bis

„S Südkreuz“ oder verkürzt bis „S+U Tempelhof“ fahren.

Aus Tempelhof kommend enden in „LiO“ wiederum einige Tourenwagen und wie bisher geht es nur im bisherigen Zeittakt

(überwiegend 20 Minuten) nach Teltow.

 

Die BVG hat mit dem Fahrplanwechsel den Betrieb dieser Linie an die „Busverkehr Berlin KG“ übertragen.

Allerdings - wenigstens für den Bereich der ehemaligen Linie 117 – waren weder die äußeren Zielschilder

noch die inneren Stationsdisplays und Ansagen am 12.12.2012 aktualisiert.

Das erfolgte erst einige Zeit später.

(Fahrplanänderungen kommen ja immer so überraschend – nicht nur für die Fahrgäste sondern auch für die Betreiber …)

Hier noch einmal in Großaufnahme die sog. „Haltestellensäule“ Schwelmer Straße, die bereits auf die Linie 184 umgestellt ist.

Heute, am 12.12.2012, also 3 Tage nach der Umstellung, eine „Test-Fahrt“, bei der es von der Schwelmer Straße zur Endhaltestelle nach

„Teltow Warthestraße“ gehen soll,aber der Bus zeigt (fälschlicherweise) „Rammrath-Brücke“. Ja, die Elektronik …

Besser kann es der Gegenbus in der Teltower Katzbachstraße mit „S Südkreuz“,

das er vermutlich aus der vorherigen Linienführung des 184-ers noch einprogrammiert hatte.

Nach „Bedienung“ des Einkaufzentrums Oderstraße Endstation „Teltow Warthestraße“, Betriebshaltestelle, erreicht.

 

Danach führt die Linie 184 (fast) dieselbe Strecke wieder nach Berlin über Haltestelle „Schwelmer Straße“ zurück zum „S Südkreuz“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das neue Endziel steht hier an der Schwelmer Straße ja auch schon an der „Modulhaltestelle“ dran!

 

Genug gesehen, erlebt. Deshalb endet für mich endet diese „Erkundungsfahrt“ mit richtiger Zielanzeige

heute am 12.12.2012 schon in „LiO“, also am Bahnhof Lichterfelde Ost.

Gewendet wird hier nicht mehr, sondern es geht geradeaus weiter und das

beschriebene Sondersignal ist nicht mehr erforderlich.

Neben den „Modulanzeigen“ sind hier die neuen elektronischen Anzeigetafeln in Betrieb.

Die aktuellen Fahrpläne in gedruckter Übersicht gibt es hier auch schon, allerdings nicht für Weitsichtige ohne Brille,

denn es sind wegen der verschieden langen Linienführungen dabei zahlreiche „Fußnoten“ zu beachten!

In der Gegenrichtung sieht man am Bahnhofsvorplatz im Hintergrund noch die alte Betriebs-/ Endhaltestelle des 117-er,

die jetzt vom X 11 zu bestimmten Zeiten bei verkürzter Linienführung als solche bedient wird.

Am vorderen Mast sind all die neuen Linienänderungen an den fast „leuchtenden“ Schildern zu erkennen.

Für den 184-er auch hier wieder der mit den diversen kleinen „Fußnoten“ versehene Übersichtsplan an der Haltestelle.

Und die neuen elektronischen Anzeigen melden die Abfahrten der erwarteten Busse:

Das Display zeigt, dass in 5 Minuten der erste 184-er kommt, der aber fahrplanmäßig „um die Ecke“ am Oberhofer Platz enden wird.

Nach Teltow geht es aktuell 12 Minuten später, also erst in 17 Minuten – der 20-Minuten-Takt zu uns ist geblieben.

Aber mal sehen, welches Zielschild dieser Bus dann wohl hat?

Na klar, noch das ursprüngliche Fahrtziel der Linie  v o r  dem Fahrplanwechsel.

 

 

 

 

 

 

Er fährt denn – und da vergewissern sich immer wieder die neu zugestiegenen Fahrgäste

beim erstaunlich ruhig bleibenden Fahrer– nicht (mehr) an die „Krumme Lanke“ sondern tatsächlich zur Warthestraße.

Irritierte Zehlendorfer bleiben zurück.

 

Erwartungsgemäß normalisierte sich in den folgenden Wochen die Umstellung aller Anzeigen am und im Bus sowie der Haltestellenansage.

 

Ich bin gespannt, wann wir mit neuer Linienführung oder Linienbezeichnung von der BVG überrascht werden.

Eine Tariferhöhung soll jedenfalls zur Jahresmitte kommen.

 

 

Als Nachtrag noch die Übersicht der fotografierten Busse.

(Angaben zu den Fahrzeugen lt. BVG-Internet)

117      BVG

B-V 1392        VOLVO, Typ 7000, Bj. 2002, 3-Türer

B-V 1465        EvoBus (Mercedes)  Citaro O 530, Bj. 2005, 2-Türer

B-V 1477        EvoBus (Mercedes)  Citaro O 530, Bj. 2005, 2-Türer

 

184      BVB.NET

B-DB 8308     EvoBus (Mercedes)  Citaro 0 530, Bj. 2009, 2-Türer

B-VB 8301      EvoBus (Mercedes)  Citaro 0 530, Bj. 2009, 2-Türer

B-VB 8310      EvoBus (Mercedes)  Citaro 0 530, Bj. 2009, 2-Türer

 

Bernd Meyer, Februar 2013

 

Fotos und Repros B. Meyer

Quellen: U. a. Internet; BVG-Atlas 2008; BVG-Infos (Druckware und Internet);

  „Berliner Omnibusse“; Alba-Verlag; Berliner Verkehrsblätter

Counter